Warum eSport ein gutes Investment für Unternehmen ist

Beim Blick auf die aufstrebende eSport-Branche fällt auf, dass sie – natürlich – noch nicht “ausvermarktet” ist. Dies wird sich aber mit zunehmendem Wachstum ändern. Von daher erscheint ein Einstieg zum jetzigen Zeitpunkt günstig.

Warum der Einstieg jetzt lohnt

1
Drei Millionen Esports-Enthusiasten in Deutschland

Esports wird in einigen Jahren zur zweitgrößten Sportart hinter Fußball aufsteigen: „35 Millionen Gamer gibt es allein in Deutschland“. Davon sind, nach Angaben von Statista, drei Millionen Menschen sogar ESports-Enthusiasten (das heißt, sie schauen mindestens einmal pro Monat ein Esports-Event an oder nehmen daran teil).

2
Zugang zu Generation Z

Zunächst einmal kann der eSport helfen, Millennials und Kinder der sogenannten Generation Z, zu erreichen. Denn sie gehören zu den Hauptkonsumenten von eSport. Zugang zu dieser Zielgruppe zu bekommen, ist Voraussetzung, um die Markenbekanntheit zu erhöhen und sein Image zu verbessern. Allerdings zählt die gezielte Ansprache von jungen Leuten seit Jahren zu den größten Herausforderungen vieler Unternehmen.

3
Digitale Transformation

Neben dem Zugang zu jungen Menschen kann der eSport bei der digitalen Transformation helfen, wenn er strategisch ins Geschäftsportfolio passt. Denn wer ein eSport-Geschäft aufbaut, muss sich zwangsläufig mit neuen Technologien, mit veränderten Konsumentenprofilen sowie mit neuen Kommunikationskanälen und -formaten auseinandersetzen.

5
Individualisierung der Werbung

Der Grad der Individualisierung für Werbetreibende ist deutlich höher. Im Gegensatz zum „normalen“ Sport, darf Werbung im ESports nicht nur an bestimmten Positionen des Trikots platziert werden. Logos findet man auf jeder freien Stelle der Trikots. Ärmel, Rücke, Vorderseite.

4
Neue Sales-Kanäle

Große Chancen für Unternehmen neue Märkte zu erschließen und die Produkte an eine neue Zielgruppe verkaufen zu können. Des Weiteren profitieren Unternehmen davon, dass sie „ein junges, modernes Image generieren und authentisch mit der jungen Zielgruppe interagieren“ können. Schließlich kann eSport bei der Internationalisierung helfen, wenn es darum geht, neue Zielgruppen im Ausland zu erreichen.

6
Günstiges Sponsoring, zukunftsträchtige Generation Y

Dass zahlreiche Großunternehmen im E-Sport-Geschäft mitmischen wollen, hat Gründe: Größtenteils sind Sponsoring-Paketpreise noch günstiger als im klassischen Sport. Zudem erhält man als Sponsor ein umfassendes Rechtepaket. Eine steigende Nachfrage nach Sponsoringmöglichkeiten dürfte im E-Sports die Rechtekosten langfristig steigen lassen. Aktuell scheint jedenfalls das Preis-Leistungs-Verhältnis für viele Marken attraktiv.

e-Sports in Zahlen

165
Weltweit eSports Umsatz 2017
65
Weltweit Umsatz Prognose für 2021
34
Gamer in Deutschland
35
Gesamtmarkt Games in Deutschland 2018

Wir haben das Ziel, Hamburg zu einer der Esports Metropolen zu machen.

#Stadt Hamburg

Wir wollen in Hamburg die Anlaufstelle für Eltern und Bildungseinrichtungen sein. Weiterhin arbeiten wir daran das Thema eSports mit Hilfe der Politik gesellschaftsfähig zu machen und  haben das Ziel, dass eSports als Sportart offiziell anerkannt wird.

Dem Verein als übergeordnete Instanz unterstehen 5 Abteilungen:

1.) Amateur und Breitensport.

Unser Ziel ist es Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten regelmäßig unter Anleitung von erfahrenen eSportlern in unserem Vereinsheim einen kontrollierten Umgang mit Computerspielen zu erlernen. Weiterhin bieten wir eine Beratung für Jugendliche mit dem Ziel eSports als Beruf auszuüben und eine Perspektive eSports und Schulausbildung erfolgreich zu verknüpfen. Wir werden auch regelmäßig kleine Turniere in unserem Vereinsheim für Amateure aus der Region Hamburg veranstalten.

4.) Spielbetrieb:

Wir werden Profi-eSports-Veranstaltungen am Standort Hamburg in der Volksbank-Arena und der Barclaycard-Arena mittels Einbindung von Sponsoren durchführen.

2.) Nachwuchs-Team (Hamburg Raptors):

Wir planen die Rekrutierung junger Talente zum Aufbau eines jungen eSports-Teams in Hamburg mit Unterbringung unserer Talente in einem Nachwuchs-Leistungszentrum. Dazu werden wir ein System zum Scouting von Nachwuchs-eSportlern einsetzen.

5.) Spiele-Entwicklung:

Wir planen die Entwicklung eines eigenen Computerspiels durch Akquise eines Indie Studios und der Weiterentwicklung des Spiels bis zur Marktreife für den Einsatz in weltweiten eSports-Turnieren.

3.) Pro-Team:

Wir werden in den Wettbewerb um aktive und erfolgreiche eSport-Teams für die Disziplinen: Dota 2, League of Legends, Overwatch, Fortnite und Hearthstone einsteigen. Mit dem Ziel solche Teams unter Vertrag zu nehmen, weltweit an den wichtigen Turnieren anzutreten und die Stadt Hamburg zu repräsentieren.

Präsidium

Spiele-Entwickler in leitender Position und als Programmierer tätig seit 1987. Aufgaben: Personal, Steuerung, Teamzusammenstellung, Spiele-Entwicklung.    

Ijon Alexander Mattner

VIZEPRÄSIDENT

Account Manager Trade Professional Lightning bei Philips. Aufgaben: Organisation, Netzwerk und Turnier-Veranstaltungen.

Einar F.J. Tiefenbach

VIZEPRÄSIDENT

Business Angel mit den weiteren Aufgaben: Koordination des Team Hamburg Raptors / Nachwuchs-Leistungszentrum.

Reiner Brüggestrat

SCHATZMEISTER

Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank, Aufgaben: Finanzen und Aufbauorganisation.

Mirko Gerhardt

MARKETING DIRECTOR

Spiele-Entwickler und Designer seit 2000 Aufgaben: Marketing, Spielentwicklung und Design.

Hubert Grimm

BUSINESS DEVELOPMENT

Hauptgeschäftsführer Industrieverband Hamburg e.V.

Already on Board

Unser Partner & Sponsoren

Partner werden

Werden Sie Jetzt ein Teil der e-Sports-Hamurg e.V. Familie – Profitieren Sie vom eSport!

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart